Carpaccio – erklärt!

Carpaccio – ein weiterer italienischer Klassiker – finden Sie diesen Monat auf unserem Spezialmenü. Hauchdünn geschnittenes Rinderfilet, veredelt mit Kapern, entsteinten Oliven; mit Zitronensaft und Olivenöl nappiert; wird mit Parmesanspänen und Arugulasalat abgerundet. Und es schmeckt so gut wie es aussieht – für THB 180 zur Wahl. 

Zum Thema „unnützes Wissen“; erfunden wurde dieses Gericht von Giuseppe Cipriani, Gründer der Harry’s Bar in Venedig in den 50er Jahren; er nannte es, aus unbekannten Gründen, nach dem Maler Vittore Carpaccio. Letzterer, ein venetianischer Künstler Ende des 15ten Jahrhunderts, malte Gräfin Amalia Nani Mocenigo – diese wiederum war – aus medizinischen Gründen – auf eine Rohfleischdiät gesetzt.