Weinendes Huhn?

Nein, auch nicht „Hahn im Korb“ sondern Hahn im Wein, so heisst nämlich dieses Schmorgericht aus dem französischen „Coq au Vin“ übersetzt. Hierbei handelt es sich um ein Hühnerbein, welches im Rotwein eingelegt und mariniert wurde. 
Wir fügen dem Ganzen eine individuelle Note bei, indem wir italienischen Merlot zum Einlegen verwenden. Letzterer nicht als schattenhängler Spätlese sondern denselben Merlot, welchen wir auch als Hauswein kredenzen. 
Gereicht wird diese Gaumenfreude mit Kartoffelpürée (schweiz. Härdöpflschtock), weil sonst die wunderbare Sauce fast ungegessen ….. in der Geschirrwaschmaschine landen würde. 

So übrigens muss das Gericht aussehen, bevor der Küchenchef es zum Servieren freigibt!